Ist jedoch der ehemalige Inhaber unauffindbar oder zahlungsunfähig und zeigt sich der neue Betreiber nicht kulant, bleibt meist nur der Frust.
Die maximale Anzahl an Codes für die angegebene Nummer ist erreicht.
Ohne Befristung gelten Gutscheine 30 Jahre (allgemeine gesetzliche Verjährungsfrist).Wir senden Ihnen anschliessend einen Link, über den Sie ein neues Passwort erstellen können.Kauft man einen Gutschein im Internet, sollt man dort unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) lesen.Um Streitigkeiten zu vermeiden, sollte man die Verlängerung innerhalb der wenn auch zu kurz gefassten Gültigkeitsdauer veranlassen.Ein Partnerunternehmen sollte daher den Kunden bei abgelaufenen Gutscheinen an den Gutscheinaussteller verweisen.Dies kann Folgen haben (siehe: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb).Achtung: Wie sonst auch, darf weder die Gestaltung noch die Praktik bei derartigen Gratisgutscheinen irreführend sein, sonst könnte das Folgen nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb haben.Alle Rechtsfragen, die Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag in «Espresso» eine Rechtsfrage.Ein Partnerunternehmen (bei Gutscheinsystemen, bei denen der Gutscheinaussteller ein anderer ist als derjenige, der den Gutschein annehmen soll) ist nicht verpflichtet, einen abgelaufenen Gutschein zu akzeptieren; auch dann nicht, wenn die Befristung entsprechend der oben beschriebenen Entscheidung des OGH zu kurz war.#editProfileForm * fonq stores gutschein * firstName * * lastName * * displayName * * emailAddress * * mobile * * addressCity * * captcha * * savedProfileMessage * * /editProfileForm * Passwort ändern Account deaktivieren Benutzerdaten erfolgreich gespeichert Sie können Ihre Daten jederzeit in Ihrem Benutzerkonto.
Ist man als Gutscheinaussteller verpflichtet, einen noch nicht abgelaufenen Gutschein in bar abzulösen?
Es können keine weiteren Codes erstellt werden.
Jedenfalls sollte man sich genau nach der Gültigkeitsdauer erkundigen.Gutscheine und Haftung: Ist der Gutschein noch nicht abgelaufen, besteht die Verpflichtung des Gutscheinausstellers ihn einzulösen.Wer auf die gesetzlichen Fristen bestehen will, müsste in einem Streitfall gegen den Geschäftsinhaber klagen.Geht der Anbieter darauf nicht ein, verkaufen oder verschenken Sie den Gutschein.Es steht es aber jedem Unternehmen frei, einem derartigen Wunsch aus Kulanz zu entsprechen.



Bei zu kurzer Befristung besteht das Risiko, dass diese zur Gänze unwirksam ist, wodurch der Gutschein 30 Jahre gültig ist.
Allerdings kommt es letztlich auch hier auf eine Interessensabwägung.


[L_RANDNUM-10-999]