gutschein rechtliche hinweise

Allerdings hat sich das Gericht nicht dazu geäußert, welche Einlösungsfrist dann als angemessen zu betrachten ist.
Jedem Unternehmer steht es aber frei, einem derartigen Wunsch kulanzweise zu entsprechen.In Zukunft wird bei dieser Frage eventuell auch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz eine Rolle spielen, das auch im Vertragsrecht einen diskriminierungsfreien Vertragsabschluss gewährleisten will.So spielt es für die Bewertung der zulässigen Dauer einer Befristung auch eine Rolle, ob die Einlösung der Gutscheine relativ schwierig ist, weil zB die vom Kunden gewünschten oder verbrieften Leistungen nicht immer angeboten werden.Kann ein Gutschein auch etappenweise eingelöst werden?Darauf besteht kein Anspruch.Der Gutschein ist weiterhin gültig.Fälschungs- bzw Beweisgefahr (Überprüfung der Echtheit der Gutscheine) rechtfertigen keine Befristung auf 2 Jahre.Ballonfahrt, Reise, Training, Abonnement, Veranstaltung).Geschenkgutscheine werden bei Verbrauchern immer beliebter.Das Oberlandesgericht München h und m gutscheincodes hat bestätigt, dass bei Geschenkgutscheinen auch die Interessen des Beschenkten zu berücksichtigen sind, obwohl dieser ja rechtlich gesehen nicht Vertragspartner des Ausstellers ist (Urteil.,.: 29 U 3193/07).
Wenn der Kunde in diesem Beispiel nach dem.Aus diesem Grund könnte eine im Vergleich zu Wertgutscheinen kürzere Befristung eher zu rechtfertigen sein.Der Kunde müsste nicht nach Ablauf einer vielleicht zunächst nur 1-jährigen Frist wieder zum Gutscheinaussteller kommen, um den Gutschein umzutauschen oder die Rückzahlung des Geldbetrages geltend zu machen, sondern könnte sich darauf verlassen, dass der Gutschein innerhalb der vereinbarten 5-jährigen Frist eingelöst werden kann.Anders als bei den Gratisgutscheinen darf die Gültigkeitsdauer jedoch ein gewisses Maß nicht unterschreiten.Sicher ist danach nur, was auf alle Fälle als unzulässig gewertet wurde: Eine - nicht individuell ausgehandelte - Befristung von entgeltlichen Gutscheinen für eine Dauer von 2 Jahren oder weniger.Der Kernbereich des Gutscheins ist, dass damit Geld (Urkunde) gegen Ware eingelöst werden soll.Bei einem Sach- oder Leistungsgutschein hat er gegenüber dem Gutscheinaussteller weiterhin den Anspruch auf die darin verbriefte Leistung. .


[L_RANDNUM-10-999]